Bremer Stadtmusikanten in Berlin

Bremen - Das Märchen der „Bremer Stadtmusikanten“ wird auf der ganzen Welt erzählt, gelesen und geliebt. Die Bremer sind stolz auf ihre Märchentiere, die neben Rathaus und Roland als das Wahrzeichen der Hansestadt gelten.

Bis weit über die Landesgrenzen hinaus steht Bremen als Heimat für Esel, Hund, Katze und Hahn, obwohl die Stadtmusikanten strenggenommen nur bis vor die Stadt kamen. Egal, nun sind die wichtigen Sympathieträger der Hansestadt auch in der Bundeshauptstadt Berlin ins rechte Licht gerückt worden.

Seit gestern steht eine Skulptur im Speckflaggendesign in der Bremer Landesvertretung in Berlin. Ganz bewusst wurde das Modell der lesenden Stadtmusikanten verwendet, sagte ein Sprecher der Senatspressestelle. Dieses ist das Logo des Vereins „Bremer Leselust“, der sich mit zahlreichen Aktivitäten dafür einsetzt, Kindern und Jugendlichen mehr Lesekompetenz zu vermitteln. Folglich guckt auch jedes der vier Tiere interessiert in ein Buch. Weltweit werben jetzt rund 70 Skulpturen für Bremen und für mehr Lust am Lesen – so zum Beispiel in Durban und Danzig. In Frankreich touren die vier Tiere gerade durch die Goethe-Institute.

Möglich gemacht wurde der Einzug der Stadtmusikanten in die Bremer Landesvertretung durch die Unterstützung der Bremer Touristikzentrale (BTZ). Folglich betonten BTZ-Chef Peter Siemering, „Leselust“-Vorsitzende Ulrike Hövelmann und Bremens Bevollmächtigte beim Bund, Staatsrätin Eva Quante-Brandt, übereinstimmend: „Die Stadtmusikanten sind der Klassiker unter unseren Sympathieträgern. Die ansprechende Skulptur passt auch als Fotomotiv wunderbar in die Landesvertretung und wirbt nun in Berlin für das kreative und märchenhafte Bremen.“

Quelle: Kreiszeitung

tiere 175
tiere 171
tiere 178
tiere 184
tiere 188
tiere 180
tiere 186
tiere 182
tiere 187
bremerstadtmusikanten
tiere 185
tiere 183
01/12 
start stop bwd fwd

 

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok